Jugendberufshaus der Arbeitsagentur Dortmund

Selbstverständlich arbeiten wir im Sinne gelingender Berufsorientierung und dem Übergang ins Berufsleben eng mit der Arbeitsagentur Dortmund zusammen.

Ansprechpartner für uns: Herr Schmitz, Berufsberater.

Hier geht es nicht nur darum, die Eignung unserer Schülerinnen und Schüler für das Berufsleben insgesamt, wie auch für Berufe ihres Berufswunsches entsprechend zu überprüfen, sondern konkret auch in geeignete Berufsausbildungen zu vermitteln. 

Einige Schüler äußern auch den Wunsch die Schule fortzusetzen, oder sind aufgrund individueller Umstände nach Abschluss der 10 Klasse unversorgt, was heißt, dass sie weder einen Schulplatz an weiterführender Schule bekommen haben, noch in eine Ausbildung einmünden.

An dieser Stelle ist die Berufsberatung der Arbeitsagentur wichtigster Ansprechpartner für die Kinder.


Berufsinformationszentrum (BIZ)

In der 8. Klasse kommen unsere Schülerinnen und Schüler erstmals in Kontakt mit der Agentur für Arbeit, wenn wir das Berufsinformationszentrum besuchen.

Hier stellt sich der/die für unsere Schule zuständige Berufsberater/in vor, es werden den Kindern Berufe, Möglichkeiten nach der Schule, das System Arbeitsagentur und die Jobsuche insgesamt vorgestellt und die Kinder dürfen sich an der Suchmaschine für Arbeits, bzw. Ausbildungsplatzsuche erproben.

Informationsgespräch mit den entsprechenden Berufsberatern der Agentur für Arbeit und psychologischer Test für GU- Schüler-/Innen (Kl. 9) 

In der Klasse 9 wird erstmals persönlicher Kontakt zwischen Berufsberatung und den Schülerinnen und Schülern in Form eines Informationsgespräches hergestellt. 

Das Informationsgespräch wird geführt von dem/der Berater/in der Agentur für Arbeit, der Sonderpädagogin, den Eltern und dem/der Schüler/in. In dem Gespräch werden Berufswünsche und Möglichkeiten nach der Schule generell erörtert.

Durch einen psychologischen Test wird zudem die Ausbildungsreife des/der Schüler/in festgestellt. 

Zukunftsgespräche (Kl. 9, GU: Kl. 10)

Für die zielgleich unterrichteten Schüler-/Innen haben die Zukunftsgespräche die Absicht, den Berufswunsch auf Grundlage des tatsächlichen Leistungsstandes aufeinander abzustimmen, alternative Möglichkeiten aufzuzeigen und den Berufswegeplan zu konkretisieren. Das Ergebnis wird schriftlich festgehalten und in den BWP aufgenommen.  

Teilnehmer des Gesprächs sind die Eltern, Schüler-/Innen, Berufsberater/in und Klassenlehrer/in.  
Für die zieldifferent unterrichteten Schüler-/Innen wird auf der Grundlage der Ergebnisse des psychologischen Tests eine Zukunftsperspektive entworfen. Teilnehmer des Gesprächs sind Eltern, Schüler-/Innen, Berufsberater/in und Sonderpädagogen.

Jobsuche

Regulär in Klasse 10, mit festgestellter Ausbildungsreife, formuliertem Berufswunsch und Erfüllen aller für eine Berufsausbildung erforderlicher Kriterien, erhält der/die Schüler/in den Status "Ausbildungsplatzsuchend".

Die Schülerinnen und Schüler erhalten von der Arbeitsagentur Dortmund regelmäßig Stellenangebote, auf die sie sich bewerben sollen. Hier erhalten sie Unterstützung von Lehrern und unseren Berufseinstiegsbegleitern.

Portokosten für Bewerbungsunterlagen werden mit entsprechendem Nachweis von der Agentur übernommen.