Kontakt- und Beratungsverbund (KuB)

Der Kontakt- und Beratungsverbund (kurz: KuB) ist Teil des Beratungsnetzwerkes Dortmund und bietet Unterstützung an um Schulabbrüche zu vermeiden, Schulverweigerern den Weg zurück in die Regelschule zu ebnen oder um individuelle Förderangebote zu entwickeln bzw. in diese zu vermitteln.

Ansprechpartner beim Kontakt- und Beratungsverbund sind Mitarbeitende der GrünBau GmbH und der dobeq GmbH - sie beraten alle der an dem Bildungsweg des Schülers/der Schülerin beteiligten Akteure.

Das bedeutet für uns, dass wir für die Unterstützung von schulverweigernden Schüler/innen, die ihre Schullaufbahn vorzeitig beenden wollen, oder auch solche, die ihre Regelschulzeit beendet haben und die einen geeigneten Übergang in eine berufliche Qualifizierung suchen, erfahrene außerschulische Ansprechpartner haben, mit denen wir gemeinsam und in Absprachen mit den Eltern nach individuellen Lösungen suchen.

Wichtigste Ziele des Beratungsverbundes sind:

  • Vermeidung / Verringerung von Schulmüdigkeit
  • Reintegration in Schule
  • Erreichen des angestrebten Schulabschlusses
  • Motivation, Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Entwicklung beruflicher Perspektiven
  • Individuelle Förderangebote (Vermittlung in geeignete außerregelschulische Maßnahmen)
  • etc.

Besonders wichtig sind für uns die schulersetzenden Angebote, wie z.B. das "Train to Return - Projekt", für Schüler/Innen ab der 7. Klasse bis zum 9. Schulbesuchsjahr.

Schulverweigerer, die trotz aller Sanktionsmaßnahmen bei uns nur noch unregelmäßig bis gar nicht mehr zur Schule kommen, können vorübergehend aus dem regulären Schulbetrieb "abgemeldet" werden und münden offiziell in ein tagesstrukturierendes schulersetzendes Angebot ein.

Dort wird mit Hilfe von individuellen Förderangeboten, tagesstrukturierender Maßnahmen und motivierenden Hilfestellungen darauf hingewirkt, den Schüler/die Schülerin wieder "fit für Schule" zu machen und den Weg zurück in den Regelunterricht zu ebnen. Dies kann innerhalb weniger Wochen geschehen, oder bis zu einem Schulhalbjahr dauern.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gut 3/4 der Kinder, die aus der Schulverweigerung in das das "Train to Return - Projekt" eingemündet sind, nach ihrer "Auszeit" den Weg zur Schule zurückfinden und letztlich auch ihren Abschluss machen. 


Weitere Informationen und Kontaktdaten entnehmen Sie dem Internetauftritt des Kontakt- und Beratungsverbundes. 

Hier:  http://www.gruenbau-dortmund.de/dienstleistungen/schulbezogene-angebote/kontakt-und-beratungsverbund/