Hauptschule Am Externberg
                                                                                                                                                                                 Dortmund Eving                                              
 Dreiwöchiges Schülerbetriebspraktikum (Kl. 9 und Kl. 10)

Einen besonderen Stellenwert im Rahmen der schulischen Berufswahlorientierung erhält das Schülerbetriebspraktikum. 

Es eröffnet den Schülern bereits während der Schulzeit die Möglichkeit, sich einen vertieften Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt zu verschaffen. Durch die kooperative und arbeitsteilige Arbeit mit Betriebsangehörigen unterschiedlichen Alters mit unterschiedlichen Qualifikationen und Funktionen erlebt der Schüler die berufliche und menschliche Atmosphäre in einem Betrieb. Er lernt die Bedeutung und Notwendigkeit der Kompetenzen wie z. B. Pünktlichkeit, Zuver­lässigkeit, Genauigkeit und Ausdauer kennen und trainiert sie in der Praxis. 

Der Schüler kann die subjektiven Prämissen seiner Berufswahl, seine Erwartungen, Neigungen und Fähigkeiten über einen längeren Zeitraum erproben. 

Die Hauptschule Am Externberg führt jeweils im 9. und 10. Jahrgang ein dreiwöchiges Betriebspraktikum durch. 

Die Schülerinnen und Schüler suchen weitgehend eigenständig eine Praktikumsstelle, die ihren beruflichen Interessen entspricht. Es sollte sich um einen Betrieb handeln, der selbst ausbildet. Hierbei werden sie von ihren Klassen- bzw. Wirtschaftslehrern und den Berufseinstiegsbegleitern kompetent unterstützt.    Um die Wirksamkeit des Praktikums zu sichern, wird es von den Lehrkräften der Schule in Abstimmung mit den verschiedenen Fächern langfristig und sorgfältig vorbereitet, bei seiner Durchführung intensiv begleitet und gezielt nachbereitet. Einige Wochen vor dem Praktikum stellen sich die Schüler mit ihren Bewerbungs­unterlagen in den Betrieben vor. Vor Beginn des Praktikums erhalten die Schüler innen und Schüler eine Praktikumsmappe. Diese enthält Tagesberichte, Informationen zum Betrieb und Arbeitsplatz, zum Arbeitsschutz usw. Ab der zweiten Woche werden die Schüler von den betreuenden Lehrern und Lehrerinnen in den Betrieben besucht, um ihre Arbeitsergebnisse vorzustellen, eventuelle Probleme zu besprechen und die Berichte vorzustrukturieren. Die Ergebnisse der Nachbereitung werden präsentiert und dienen zum Teil als Information für die kommenden Praktikanten.